Berenberg-Analysten senken Raiffeisen-Kursziel von 26 auf 21 Euro

Wien (APA) - Die Wertpapierexperten von Berenberg haben das Kursziel der Raiffeisen Bank International (RBI) von 26 auf 21 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Buy" bleibt bestehen. Die Gewinnschätzungen wurden drastisch gekürzt.

Wien. Die Wertpapierexperten von Berenberg haben das Kursziel der Raiffeisen Bank International (RBI) von 26 auf 21 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Buy" bleibt bestehen. Die Gewinnschätzungen wurden drastisch gekürzt.

Die RBI hatte am Montag nachbörslich wegen schlecht laufender Geschäfte in der Ukraine und Ungarn den ersten Jahresverlust ihrer Konzerngeschichte angekündigt. RBI-Chef Karl Sevelda versicherte am Dienstag vor Journalisten, der Verlust werde aber "sicher nicht über 500 Millionen Euro" betragen.

Laut Berenberg-Experten liegt das schlechte Ergebnis an fehlendem Wachstum in der CEE-Region. Hierbei leidet die RBI vor allem an der Zwangsumwandlung von Fremdwährungskrediten in Ungarn und Verlusten aufgrund der geopolitischen Spannungen in der Ukraine.

Beim Ergebnis je Aktie erwarten die Berenberg-Analysten einen Verlust von 0,60 (zuvor: plus 1,33) Euro für 2014, sowie Gewinne von 1,80 (2,96) bzw. 2,50 (3,25) Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf null Euro für 2014, sowie 1,00 Euro für 2015 bzw. 2016.

Am Dienstag schlossen die RBI-Titel an der Wiener Börse mit minus 9,99 Prozent bei 17,79 Euro.

Frankfurt (APA/dpa) - Im Handel mit Digitalwährungen haben sich die jüngsten Kursverluste am Dienstag fortgesetzt. Neben dem Bitcoin kam es auch zu einem Ausverkauf bei anderen bekannten Digitalwährungen wie Ether oder Ripple. Am Vormittag fiel der Kurs des Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp unter 6.000 US-Dollar und erreichte bei 5.880 Dollar (5.157 Euro) den tiefsten Stand seit Juni.
 

Newsticker

Bitcoin weiter auf Talfahrt - Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen

Ankara (APA/Reuters/AFP) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Dienstag angekündigt, die Türkei werde elektronische Produkte aus den USA boykottieren. Die USA hätten iPhones, doch "auf der anderen Seite" gebe es Samsung, sagte Erdogan am Dienstag im türkischen Fernsehen. Die Türkei und die USA stecken derzeit in einem tiefen Konflikt, der die türkische Währung massiv belastet.
 

Newsticker

Die Türkei will elektronische Produkte aus den USA boykottieren

Luxemburg/Brüssel (APA) - Im Juni ist die Industrieproduktion gegenüber Mai im Euroraum um 0,7 Prozent und in der EU-28 um 0,4 Prozent gefallen, gab Eurostat am Dienstag bekannt.
 

Newsticker

Industrieproduktion in EU-28 und Eurozone im Juni gesunken