conwert beauftragt Berater für Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen

Die börsenotierte conwert Immobilien Invest SE hat Montagfrüh bekannt gegeben, dass der Verwaltungsrat für das angekündigte Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG ein Beraterteam beauftragt hat. J.P. Morgan werde als Finanzberater agieren und den Verwaltungsrat bei der Evaluierung des angekündigten Übernahmeangebots an die Aktionäre unterstützen, heißt es in einer Ad hoc-Mitteilung.

Die Anwaltskanzlei Binder Grösswang werde conwert als Rechtsberater zur Seite stehen. BDO Austria werde conwert als Sachverständiger gemäß Übernahmegesetz im Übernahmeverfahren begleiten. "Der Verwaltungsrat wird genau evaluieren, ob die durch Deutsche Wohnen AG angebotene Gegenleistung und der sonstige Inhalt des Angebots den Interessen der Aktionäre von conwert angemessen Rechnung tragen und welche Auswirkungen das Angebot, im Lichte der strategischen Planung der Deutsche Wohnen AG, auf conwert voraussichtlich haben wird."

Auch die conwert-Tochtergesellschaft Eco Business-Immobilien AG rüstet sich mit einem Beraterteam im Hinblick auf das angekündigte Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG. Baker & McKenzie werde Eco als Rechtsberater zur Seite stehen. PwC werde ECO als Sachverständiger gemäß Übernahmegesetz im Übernahmeverfahren begleiten. Vorstand und Aufsichtsrat werden nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage genau evaluieren, ob die von der Deutsche Wohnen AG angebotene Gegenleistung und der sonstige Inhalt des Angebots den Interessen der Minderheitsaktionäre der Eco angemessen Rechnung tragen, so die Eco in einer Ad hoc-Mitteilung Montagfrüh.

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Standfestigkeit der EU bei den Brexit-Verhandlungen gefordert. "Wir wollen ein geordnetes Verlassen Großbritanniens, aber nicht um jeden Preis. Wir dürfen uns den Binnenmarkt nicht zerstören lassen", sagte die Kanzlerin am Montag auf dem Unternehmertag des Außenhandelsverbands BGA in Berlin.
 

Newsticker

Brexit - Merkel: "Dürfen uns Binnenmarkt nicht zerstören lassen"

Wien (APA/Reuters) - Der Finanzinvestor Advent bereitet Finanzkreisen zufolge einen Börsengang oder Verkauf der Wiener Addiko Bank vor, die aus der zusammengebrochenen Krisenbank Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist. Die Investmentbanken Goldman Sachs und Citi sollen Advent bei dem Prozess beraten, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.
 

Newsticker

Finanzinvestor Advent bereitet Ausstieg bei Addiko Bank vor

Berlin/Rüsselsheim (APA/dpa) - Autohersteller wie VW mussten wegen unzulässiger Abgastechnikmanipulation bereits Diesel-Fahrzeuge zurückrufen - verpflichtend. Im Abgasskandal gerät nun auch Opel zunehmend in Visier der Behörden und immer stärker unter Druck. Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) will für den Autobauer einen Rückruf von rund 100.000 Diesel-Fahrzeugen anordnen.
 

Newsticker

Deutschland - Rückruf für 100.000 Opel-Diesel "steht kurz bevor"