conwert beauftragt Berater für Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen

Die börsenotierte conwert Immobilien Invest SE hat Montagfrüh bekannt gegeben, dass der Verwaltungsrat für das angekündigte Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG ein Beraterteam beauftragt hat. J.P. Morgan werde als Finanzberater agieren und den Verwaltungsrat bei der Evaluierung des angekündigten Übernahmeangebots an die Aktionäre unterstützen, heißt es in einer Ad hoc-Mitteilung.

Die Anwaltskanzlei Binder Grösswang werde conwert als Rechtsberater zur Seite stehen. BDO Austria werde conwert als Sachverständiger gemäß Übernahmegesetz im Übernahmeverfahren begleiten. "Der Verwaltungsrat wird genau evaluieren, ob die durch Deutsche Wohnen AG angebotene Gegenleistung und der sonstige Inhalt des Angebots den Interessen der Aktionäre von conwert angemessen Rechnung tragen und welche Auswirkungen das Angebot, im Lichte der strategischen Planung der Deutsche Wohnen AG, auf conwert voraussichtlich haben wird."

Auch die conwert-Tochtergesellschaft Eco Business-Immobilien AG rüstet sich mit einem Beraterteam im Hinblick auf das angekündigte Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG. Baker & McKenzie werde Eco als Rechtsberater zur Seite stehen. PwC werde ECO als Sachverständiger gemäß Übernahmegesetz im Übernahmeverfahren begleiten. Vorstand und Aufsichtsrat werden nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage genau evaluieren, ob die von der Deutsche Wohnen AG angebotene Gegenleistung und der sonstige Inhalt des Angebots den Interessen der Minderheitsaktionäre der Eco angemessen Rechnung tragen, so die Eco in einer Ad hoc-Mitteilung Montagfrüh.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte