Bedarf an Arbeitskräften in Deutschland bleibt hoch

Nürnberg (APA/dpa) - Die Jobchancen für Menschen in Deutschland sind weiterhin so gut wie selten zuvor. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im August weiter auf Rekordniveau, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Stellenindex BA-X der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht.

Der Indikator für die Beschäftigtennachfrage liegt mit 252 Punkten zwar um 3 Punkte unter dem Rekordwert des vergangenen Monats, aber um 11 Punkte höher als vor einem Jahr. Seit Dezember 2017 bewegt sich der BA-X kontinuierlich über der 250-Punkte-Rekordmarke.

Gute Chancen haben Jobsucher der deutschen Bundesagentur zufolge derzeit vor allem bei Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik, im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe und der öffentlichen Verwaltung. Grund für den hohen Bedarf an Arbeitskräften ist laut BA vor allem die sehr gute wirtschaftliche Lage in Deutschland. Weniger zu besetzende Stellen als im Vorjahr gebe es dagegen im Bildungs- und Erziehungswesen.

Die absolute Zahl der offenen Stellen will die Bundesagentur erst mit den August-Arbeitslosenzahlen am Donnerstag veröffentlichen. Im Juli waren bei den Arbeitsagenturen 823.000 offene Stellen gemeldet gewesen - 72.000 mehr als vor einem Jahr.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte