Beamten-Gewerkschaft freut sich über Mitgliederrekord

Wien - Einen neuen Mitgliederrekord hat die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) für das Jahr 2014 am Montag vermeldet. Mit Stichtag 1. Jänner 2015 hat die GÖD 236.891 Mitglieder, das ist ein Anstieg um 1.325 Personen innerhalb des vergangenen Jahres. Die GÖD ist damit in den vergangenen fünf Jahren um 5.441 Mitglieder gewachsen.

Neben der Exekutive, den Lehrern und Finanzbediensteten sind insbesondere bei Richtern und Staatsanwälten sowie den Universitätsbediensteten signifikante Zuwächse zu verzeichnen. GÖD-Vorsitzender Fritz Neugebauer freute sich in einer Aussendung über dieses Plus an Mitgliedern. Gleichzeitig verwies er auf Personalprobleme in vielen Bereichen des öffentlichen Dienstes und bekräftigte seine Forderungen nach mehr Personal und einem neuen Dienstrecht.

Bereits vor gut einer Woche hatte auch die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) über einen neuerlichen Mitgliederzuwachs im Jahr 2014 berichtet. Mit Dezember hatte die GPA-djp 277.492 Mitglieder, um 2.335 mehr als im Vorjahr und somit im sechsten Jahr hintereinander ein Mitgliederplus.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte