BDI-Präsident: Von Rezessionsgefahr keine Spur

Industriepräsident Ulrich Grillo rechnet trotz der Schwäche in China oder des Konflikts zwischen Saudi-Arabien und dem Iran nicht mit einem wirtschaftlichen Absturz in Deutschland. "Rezessionsgefahr für Deutschland sehe ich im Moment überhaupt nicht", sagte Grillo am Mittwoch in Berlin. Zwar sei die BDI-Prognose eines Wachstums in Deutschland von knapp zwei Prozent in diesem Jahr "nicht in Stein gemeißelt", aber einen Einbruch befürchte er nicht. Das gelte auch in Hinblick auf die aktuelle wirtschaftliche Schwäche in China. "China sehe ich im Moment nicht so negativ wie mancher andere", sagte Grillo.

Auch dass der Abgasskandal um Volkswagen der deutschen Wirtschaft insgesamt und der Marke "Made in Germany" schade, erwartet Grillo nicht. "Das ist ein VW-Thema", sagte er. Nach wie vor sei die Wertschätzung für deutsche Produkte weltweit hoch.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte