BAWAG-Tochter easybank verdoppelte 2014 Ergebnis auf 29 Mio. Euro

Die easybank, Direktbanktochter der BAWAG P.S.K., hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut ein Rekordergebnis eingefahren. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg 2014 laut Aussendung der Bank von heute, Montag, um 122 Prozent auf 29,1 (2013: 13,1) Mio. Euro. Die Kontenzahl erhöhte sich um 47.000 Stück (+10 Prozent) auf 507.000.

Die Betriebserträge konnten im Vorjahr um 62 Prozent auf 45,8 (28,1) Mio. Euro gesteigert werden. Per Ende 2014 weist die Bank eine Kernkapitalquote von 18,4 (17,3) Prozent auf. Die Cost-Income-Ratio (CIR) wird mit 35,3 Prozent ausgewiesen. Die Bilanzsumme stieg auf 2,95 (2,78) Mrd. Euro.

Die Direktbank führt die Ausweitung des Geschäftsvolumens auf die konsequente Ausrichtung auf die Gewinnung von Hauptbankverbindungen und ihre Serviceorientierung zurück. Diesen Fokus will die Bank auch 2015 beibehalten. Ergänzend zu den Giro-Produkten werden das Kreditgeschäft, das Kreditkartengeschäft und das Wertpapiergeschäft in Zukunft zunehmend höhere Ergebnisbeiträge liefern, so die Bank weiter.

Tuzla/Sarajevo (APA) - Ein chinesisches Baukonsortium, das 2014 den Zuschlag für den Bau eines neuen 450-Megawatt-Blocks des Kohlekraftwerkes in Tuzla im Wert von 1,5 Mrd. Konvertible Mark (761,61 Mio. Euro) erhielt, zieht sich aus dem Projekt zurück. Das berichtete am Mittwoch das Internetportal "Klix.ba" unter Berufung auf das Konsortium von Gezhouba Group (CGGC) und Guangdong Electric Power Design Institute (GEDI).
 

Newsticker

Chinesisches Konsortium steigt aus bosnischem Mega-Bauprojekt aus

Oak Brook (Illinois) (APA/AFP) - Angestellte der Fast-Food-Kette McDonald's sind in zehn Städten der USA auf die Straße gegangen, um gegen mangelnden Schutz vor sexuellen Übergriffen am Arbeitsplatz zu demonstrieren. McDonald's tue nicht genug gegen eine in seinen Restaurants "weitverbreitete Kultur der Verharmlosung", lautete ihr Vorwurf.
 

Newsticker

Protest von McDonald's-Angestellten gegen Übergriffe in den USA

Stans (APA) - Der Tiroler Marmeladenhersteller Darbo mit Sitz in Stans im Unterinntal hat im Geschäftsjahr 2017 mehr Gewinn gemacht. Der Jahresüberschuss stieg auf 8,4 Mio. Euro. Im Jahr 2016 hatte er noch 5,8 Mio. Euro betragen, geht aus dem am Mittwoch im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlichten Abschluss hervor.
 

Newsticker

Marmeladenhersteller Darbo im Vorjahr mit mehr Gewinn