BAWAG-Tochter easybank verdoppelte 2014 Ergebnis auf 29 Mio. Euro

Die easybank, Direktbanktochter der BAWAG P.S.K., hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut ein Rekordergebnis eingefahren. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg 2014 laut Aussendung der Bank von heute, Montag, um 122 Prozent auf 29,1 (2013: 13,1) Mio. Euro. Die Kontenzahl erhöhte sich um 47.000 Stück (+10 Prozent) auf 507.000.

Die Betriebserträge konnten im Vorjahr um 62 Prozent auf 45,8 (28,1) Mio. Euro gesteigert werden. Per Ende 2014 weist die Bank eine Kernkapitalquote von 18,4 (17,3) Prozent auf. Die Cost-Income-Ratio (CIR) wird mit 35,3 Prozent ausgewiesen. Die Bilanzsumme stieg auf 2,95 (2,78) Mrd. Euro.

Die Direktbank führt die Ausweitung des Geschäftsvolumens auf die konsequente Ausrichtung auf die Gewinnung von Hauptbankverbindungen und ihre Serviceorientierung zurück. Diesen Fokus will die Bank auch 2015 beibehalten. Ergänzend zu den Giro-Produkten werden das Kreditgeschäft, das Kreditkartengeschäft und das Wertpapiergeschäft in Zukunft zunehmend höhere Ergebnisbeiträge liefern, so die Bank weiter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte