BAWAG an der Börse - Ab Freitag im ATX, an Stelle von RHI

Wien (APA) - Gleich am zweiten Handelstag, am 27. Oktober, wird die seit heute Mittwoch börsennotierte BAWAG im Leitindex der Wiener Börse starten. Das teilte die Börse Mittwochvormittag mit. Im ATX ersetzt die BAWAG nach dem Feiertag den Feuerfesthersteller RHI.

Die RHI AG scheidet nach der Fusion mit Magnesita aus dem Leitindex aus.

Der ATX enthält damit weiterhin 20 Titel. Den raschen BAWAG-Einzug in den Leitindex hat eine so genannte "Fast-Entry-Regelung" ermöglicht. Die BAWAG werde mit einer Gewichtung von mehr als 4 Prozent zu den Index-Schwergewichten zählen, schrieb die Börse, was der neuen Bankaktie auch zur sofortigen Aufnahme in den Index verhalf.

Für die bisherigen RHI-Aktien ist der heutige Mittwoch der letzte Handelstag an der Wiener Börse. Die mit Magnesita fusionierte Gesellschaft wird in London notieren. Die Wiener Börse legt aber auch Wert auf die Feststellung, dass RHI Magnesita, wie zahlreiche andere ausländische Titel, künftig im Global-Market-Segment in Wien zu haben ist.

Schon nach dem gestrigen Dienstag war an der Wiener Börse für den Immokonzern conwert Handelsschluss. Mit heutigem Mittwoch gingen alle Anteile der conwert-Minderheitsaktionäre auf den deutschen Hauptaktionär Vonovia über.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker