BAWAG - Analysten sehen 2017 unterm Strich 11 % weniger Gewinn

Wien (APA) - Analysten erwarten für die am Dienstag anstehenden Jahresergebnisse der BAWAG zwar Zuwächse bei Nettozinsertrag und Provisionsüberschuss, unterm Strich aber einen zurück gegangenen Gewinn.

Das Mittel der Schätzungen von Erste Group und Raiffeisen Centrobank (RCB) für den Nettozinsertrag liegt bei 800,7 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr wäre das ein Plus von 10 Prozent. Der Provisionsüberschuss wird im Schnitt mit 209,2 Mio. Euro und damit rund 8 Prozent höher erwartet.

Der Durchschnitt der Prognosen für das Konzernergebnis beträgt 428,3 Mio. Euro. Dies würde einem Rückgang von rund 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Insgesamt dürfte sich der Rentabilitätstrend der vergangenen drei Quartale auch im vierten Quartal 2017 fortgesetzt haben, erwartet der Erste-Analyst Thomas Unger.

~ BAWAG Mittel Vorjahr +/- Nettozinsertrag 800,7 730,0 +10% Provisionsüberschuss 209,2 192,9 +8% Konzernergebnis 428,3 483,6 -11% ~

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte