bauMax verkauft Bulgarien-Tochter an lokalen Investor Haedus JSC

Wien/Klosterneuburg (APA) - Die angeschlagene Baumarktkette bauMax wird nach Rumänien und teilweise der Türkei auch ihre Tochter in Bulgarien los. Alle acht Standorte in Bulgarien seien an den lokalen Investor Haedus JSC verkauft worden, gab die Firma am Donnerstag in einer Aussendung bekannt. Haedus JSC werde die Baumärkte weiterführen.


Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörde in Bulgarien werde der Verkauf in der Form eines "Share Deal" stattfinden, heißt es. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.


bauMax befindet sich in der Restrukturierung und stößt seine verlustreichen Töchter ab. Die rumänische Tochter wurde Anfang Juli an die französische Adeo-Gruppe verkauft, auch in der Türkei hat der Rückzug bereits begonnen. Zum Verkauf steht nun noch die Gesellschaft in Kroatien mit sieben Standorten. bauMax will sich nur noch auf Österreich, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Slowenien konzentrieren.

Athen (APA/AFP) - Griechenland wird nach Einschätzung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) nach dem Ende des Stützungsprogramms wieder an Attraktivität für deutsche Unternehmen gewinnen. "Das gute Ende der europäischen Hilfsprogramme ist ein positives Signal für Griechenland selbst und die EU insgesamt", sagte der BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang, der "Rheinischen Post" vom Montag.
 

Newsticker

Griechenland - BDI: Wieder attraktiv für deutsche Firmen

London (APA/Reuters) - Der von Tesla als Geldgeber beim Börsenrückzug erhoffte saudi-arabische Staatsfonds prüft Insidern zufolge den Einstieg bei einem Konkurrenten des US-Elektroautobauers. Es gebe Gespräche über eine Beteiligung am aufstrebenden US-Hersteller Lucid Motors, sagten mit der Situation vertraute Personen am Sonntag zu Reuters. Ob es zu einer Einigung komme, sei offen.
 

Newsticker

Insider - Saudischer Staatsfonds will bei Tesla-Konkurrent einsteigen

Köln (APA/dpa) - Die Gamescom ist ein Ort, an dem sehr viel gleichzeitig passiert. Die Messehallen sind abgedunkelt, aber von grellen Bildschirmen durchzogen. Auf der einen Seite treffen sich beschlipste Fachbesucher, auf der anderen kostümierte Spielefans in den Fantasie-Outfits ihrer Lieblingshelden. Vor mancher Bühne hopsen Hunderte Menschen zu lauten Elektro-Beats, um kostenlose T-Shirts zu fangen.
 

Newsticker

Runde zehn im großen Spiel: Die Gamescom feiert Jubiläum