Baumarktkette Hornbach will Jahresziel mit Aufholjagd erreichen

Frankfurt/Neustadt an der Weinstraße (APA/Reuters) - Die auch in Österreich aktive deutsche Baumarktkette Hornbach hält trotz Rückschlägen durch Wetterextreme an ihren Zielen für das Geschäftsjahr 2018/19 fest. In der ersten Hälfte sank der bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) um 7,7 Prozent auf rund 161 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Vor allem die frostige Frühjahrssaison habe das Auftaktquartal geschwächt, während der Gewinn im zweiten Quartal wegen der Sommerhitze bei knapp 82 Mio. Euro stagniert habe. "Alles in allem haben wir uns im ersten Halbjahr solide entwickelt – und das, obwohl den Verbrauchern im extremen Sommer 2018 eher der Sinn nach Abkühlung als nach schweißtreibenden Bau- oder Renovierungsprojekten stand", sagte Finanzvorstand Roland Pelka.

Der Manager rechnet nach eigenen Worten damit, dass der Rückstand des ersten Quartals in der zweiten Jahreshälfte nahezu wettgemacht wird. Demnach peilt er 2018/19 ein bereinigtes Ebit in etwa auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2017/18 von 165,6 Mio. Euro an. "Nach der 'Sommerpause' im Aufholprozess ist das Ziel ambitioniert, aber zu schaffen", erklärte Pelka.

Erst kürzlich hatte Europas größte Baumarktkette Kingfisher einen Gewinneinbruch im Halbjahr unter anderem auch auf den heißen Sommer zurückgeführt.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …