Baukosten stiegen 2017 um 3,5 Prozent

Wien (APA) - In Österreich sind im Vorjahr die Baukosten in allen Bausparten gestiegen. Laut Statistik Austria erhöhten sich die Baukosten für den Wohn- und Siedlungsbau 2017 um 3,5 Prozent. Im Jahr davor waren es lediglich 0,6 Prozent. Im Dezember betrug der Anstieg auf Jahressicht 3,1 Prozent.

Nach deutlichen Kostenrückgängen 2016 waren in den Tiefbausparten im Vorjahr wieder Teuerungen bemerkbar. Im Straßenbau erhöhten sich die Kosten um 3,6 Prozent, im Brückenbau um 5,2 Prozent. Der Siedlungswasserbau verteuerte sich dagegen nur um 2,4 Prozent.

Auch die beim Bau benötigten Waren verteuerten sich im Vorjahr deutlich. Die stärksten Teuerungen betrafen die Warengruppen "Baustahl und Baustahlgitter", "Bituminöse Dichtungsbahnen", "Bituminöses Mischgut", "Stahl, Bleche, Träger" und "Aluminiumblech", teilte die Statistik Austria am Montag weiter mit.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte