Baubranche weiter rosig gestimmt

Wien (APA) - Die Ergebnisse einer Umfrage zur österreichischen Bauwirtschaft sind erfreulich. 70 Prozent der befragten Betriebe bewerten ihre Auftragseingänge für die zweite Jahreshälfte als "sehr gut" bzw. "gut". Zu Jahresanfang waren es noch rund 12 Prozent weniger. Anzeichen für eine Wende der positiven Entwicklung sind nicht erkennbar.

Die halbjährliche "Baubarometer"-Umfrage der INFO-TECHNO Baudatenbank, an der 702 Unternehmen aus dem Baugewerbe, Planer und Architekten teilgenommen haben, signalisiert ein anhaltendes Wachstum in der Bauwirtschaft. Der schon 2016 festgestellte Aufwärtstrend habe schon 2017 an Fahrt zugenommen. Mehr als zwei Drittel der befragten Unternehmen sind auch positiv für die nächsten zwölf Monate gestimmt. 25 Prozent schätzen die Gesamtentwicklung unverändert ein. 51 Prozent sprechen von einer besseren Geschäftslage als noch zu Jahresbeginn. Die Zahl jener, die die Geschäftslage schlechter einschätzen, ist von 13 auf 10 Prozent gesunken.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte