Bau-Produktion in EU und Euroraum im Februar deutlich gefallen

Brüssel/Luxemburg - Die Produktion im Baugewerbe ist im Februar sowohl in der Eurozone als auch in der EU deutlich gesunken. Gegenüber Jänner verzeichnete die Währungsunion laut Eurostat-Daten ein Minus von 1,8 Prozent, die gesamte Europäische Union musste einen Rückgang von 1,2 Prozent hinnehmen. Den schlechtesten Wert fuhr Deutschland mit -3,1 Prozent ein. Rumänien konnte mit 5,3 Prozent am stärksten zulegen.

Keine Daten lagen aus Österreich vor. Im Jänner hatte Österreich noch ein Plus von 3,2 Prozent ausweisen können, das war der sechsthöchste Wert.

Im Jahresabstand - Februar 2014 zu Februar 2015 - registrierte der Euroraum ein noch deutlicheres Absacken von -3,7 Prozent. In der EU war der Rückgang mit -2,4 Prozent aber ebenfalls wesentlich höher als in den Monaten zuvor. Dabei wurde das stärkste Minus wiederum in Deutschland (-8,1 Prozent) verzeichnet, gefolgt von Frankreich (-7,9 Prozent) und Portugal (-4,5 Prozent). Die höchsten Zuwächse gab es auch hier für Rumänien (+19,5 Prozent), Schweden (+9,4 Prozent) und Tschechien (+6,2 Prozent). Wiederum keine Daten lagen für den Februar aus Österreich vor.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen