Bankenaufsicht fordert Einmalpasswörter für sicheren Online-Handel

Die europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA dringt auf mehr Sicherheit im Online-Handel. Ab August sollten die Institute für ihre Kunden Einmal-Passwörter einführen, um Transaktionen im Internet sicherer zu machen, forderte die EBA.

Die Aufsichtsbehörde verwies dabei auf eine für die 28 EU-Länder nicht bindende Empfehlung vom Dezember. Passwörter, die nicht wieder verwendet werden können, werden beispielsweise per SMS auf das Handy eines Kunden gesendet, wenn dieser im Internet shoppen geht. Möglich ist auch die Bestätigung eines Kaufs per Fingerabdruck.

Die EBA plant bindende Regelungen für mehr Sicherheit beim digitalen Bezahlen. Allerdings dürften diese nicht vor 2019 in Kraft treten. In der Vergangenheit haben sich Betrugsfälle im Online-Handel gehäuft.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro