Banken-Kollektivvertrag unter Dach und Fach - im Schnitt 1,78% Plus

Wien - Die 75.000 Beschäftigten des Bankensektors werden ab 1. April im Schnitt 1,78 Prozent mehr Gehalt erhalten. Darauf haben sich laut gemeinsamer Aussendung Arbeitgeber und Arbeitnehmer geeinigt. Schemagehälter steigen demnach um 1,6 Prozent plus einem nachhaltigen Fixbetrag von 5 Euro. Zahlungen über dem Kollektivvertrag werden - sofern valorisierbar - um 0,4 Prozent erhöht.

Zugleich sehen die Sozialpartner die Notwendigkeit, auf die strukturellen Veränderungen in der Finanzbranche zu reagieren. "Einerseits geht es dabei um den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit, andererseits um die Positionierung als sicherer und attraktiver Arbeitgeber", so die Aussendung.

Marseille (APA/dpa) - Der europäische Hubschrauber-Hersteller Airbus Helicopters hat seinen Auftragsbestand im vergangenen Jahr wegen schwacher Nachfrage erneut nicht halten können. Ende 2017 hatte das Unternehmen Bestellungen für 692 Helikopter in den Büchern, ein Jahr zuvor waren es noch 766.
 

Newsticker

Airbus-Helikoptersparte kämpft weiter mit schwacher Nachfrage

Washington (APA/Reuters) - Händeringend sucht die amerikanische Personalmanagerin neue Arbeitskräfte - doch sie findet keine: "Das bringt mich nachts um den Schlaf", klagt Robyn Safron vom Hydraulikventil-Hersteller HydraForce in Lincolnshire/Illinois. Sie steht mit ihren Problemen nicht allein.
 

Newsticker

Fed im Zugzwang - Job-Boom spricht 2018 für Zinsoffensive

Tokio (APA/Reuters) - Toshiba erwägt einem Zeitungsbericht zufolge einen Börsengang seiner Chipsparte, sollte der angepeilte milliardenschwere Verkauf an den Wettbewerbsbehörden scheitern. Wenn es bis Ende März keine Zustimmung zu dem Deal gebe, wäre der Gang aufs Parkett eine von mehreren Alternativen, zitierte die "Financial Times" am Montag mit der Angelegenheit vertraute Personen.
 

Newsticker

Toshiba will Chipsparte an die Börse bringen