BAWAG-Aktien werden wohl zu 48 Euro ausgegeben

Wien (APA/Reuters) - Für die Aktien der BAWAG zeichnet sich ein Ausgabepreis von 48 Euro ab. Die begleitenden Banken teilten großen Investoren am Dienstag mit, Gebote, die darunter lägen, könnten aller Voraussicht nach nicht berücksichtigt werden. Mit dieser Formel deuten die Investmentbanker in der Regel den Preis an, auf den es hinausläuft. Er liegt nahe dem unteren Ende der Preisspanne von 47 bis 52 Euro.

Die viertgrößte Bank Österreichs wird damit mit 4,8 Milliarden Euro bewertet, den Großaktionären um den Finanzinvestor Cerberus fließen 1,93 Milliarden Euro zu. Sie hatten das Geldhaus 2007 für 3,2 Milliarden Euro gekauft.

Es ist die größte Neuemission an der Wiener Börse überhaupt. Bis zu 40,25 Millionen BAWAG-Aktien können noch bis 14 Uhr gezeichnet werden, der endgültige Ausgabepreis dürfte am Abend veröffentlicht werden. Am Mittwoch soll die BAWAG ihr Debüt an der Wiener Börse feiern. Die frühere Gewerkschaftsbank hat eine Bilanzsumme von 40 Milliarden Euro und zählt mehr als 2,2 Millionen Kunden.

Begleitet wird die Emission von den Investmentbanken Citigroup, Credit Suisse, Goldman Sachs, JP Morgan und Morgan Stanley.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte