Tequila-Milliardendela: Bacardi schluckt Patron

London (APA/Reuters) - Der Spirituosen-Hersteller Bacardi übernimmt in einem Milliardendeal den Tequila-Produzenten Patron Spirits. Der erste große Zukauf des neuen Chefs Mahesh Madhavan bewertet den Tequila-Anbieter mit 5,1 Mrd. Dollar.

Der auf den Bermudas ansässige Bacardi-Konzern besitzt mittlerweile rund 200 Marken, darunter den Gin Bombay Sapphire und den Wodka Grey Goose. Seit 2008 hielt das vor allem für seinen Rum bekannte Unternehmen bereits einen Minderheitsanteil an Patron.

Während dem Marktforschungsinstitut IWSR zufolge der Gesamtmarkt für alkoholische Getränke 2016 leicht rückläufig war, zogen die weltweiten Tequila-Umsätze um mehr als fünf Prozent an. Im Sommer hatte sich der britische Branchenprimus Diageo für bis zu 1 Milliarde Dollar (817 Mio. Euro) die von US-Schauspieler George Clooney mitgegründete Tequila-Marke Casamigos einverleibt.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker