Baader Bank bestätigen conwert-Votum bei "Hold"

Die Analysten der Baader Bank haben ihr Votum für die Papiere der heimischen Immobiliengesellschaft conwert bei "Hold" bestätigt. Unterdessen wird das Kursziel bei 13,50 Euro gesehen.

Nachdem conwert schon Ende Februar vorläufige Zahlen verkündete, zeigen sich die Baader-Experten von der Restrukturierungsstrategie überzeugt. Denn die Veräußerungserlöse fielen höher aus als von ihnen erwartet und zeigen die Fähigkeit des Immokonzerns, Anlagen außerhalb des Kerngeschäftes profitabel zu verkaufen. Obwohl das Portfolio für das Kerngeschäft anspruchsvoll bleibe, schreite der Umbau gut voran, schreiben die Analysten in ihrer jüngsten Studie.
Aus den neuen Schätzungen resultieren auch höhere Erwartungen beim FFO je Aktie. Für 2016 und 2017 beläuft sich die Prognose für das FFO je Titel auf 0,69 Euro.
Am Mittwochvormittag notierten die conwert-Titel an der Wiener Börse mit plus 0,04 Prozent bei 13,575 Euro.

London/Berlin/Schwechat (APA/dpa) - Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben. Der Zusammenschluss werde ohne Auflagen genehmigt, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Bei der Übernahme der bisherigen Air Berlin-Tochter Niki wiederum sieht der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus nur noch die Lufthansa im Rennen.
 

Newsticker

Easyjet darf Air Berlin-Teile übernehmen - Warnung vor Niki-Insolvenz

Rom (APA) - Die Explosion in der Gasstation im niederösterreichischen Baumgarten könnte die Gaspreise in die Höhe treiben. Die Gaspreise seien steigend, dieser Trend könnte sich wegen des Unfalls in Baumgarten festigen, betonte der Chef des italienischen Energiekonzerns Eni, Claudio Descalzi.
 

Newsticker

Explosion in Gasstation - ENI-Chef rechnet mit Gas-Preiserhöhungen

Innsbruck (APA) - Eine nicht alltägliche Allianz aus ÖVP, Grünen und FPÖ wird im Dezemberlandtag gemeinsam einen Dringlichkeitsantrag einbringen, womit der Ausstieg aus der Glyphosatnutzung in Tirol eingeleitet werden soll. Unter anderem heißt es darin, dass die Landesregierung prüfen soll, ob es landesrechtliche Möglichkeiten gibt, einen vollständigen Ausstieg aus der Anwendung in Tirol zu ermöglichen.
 

Newsticker

Glyphosat - ÖVP, Grüne und FPÖ bringen Ausstieg in Tiroler Landtag