Axel Springer legte dank Digitalgeschäfts zu - Gewinn fiel schmal aus

Berlin (APA/dpa) - Gut laufende Digitalgeschäfte haben dem deutschen Medienkonzern Axel Springer im dritten Quartal ein Umsatzplus gebracht. Von Juli bis September stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent auf 859,7 Mio. Euro. Dies teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 6,9 Prozent auf 156,1 Mio. Euro zu. Unter dem Strich sprang für die Aktionäre allerdings deutlich weniger heraus. Mit 37,2 Mio. Euro hat sich diese Kenngröße gegenüber dem Vorjahreswert mehr als halbiert. Die im August nach oben geschraubte Prognose bestätigte das Management aber.

Linz/Schwertberg (APA) - Der oö. Fahrzeuglogistiker Hödlmayr mit Sitz in Schwertberg (Bez. Perg) hat 2017 mit 275 Mio. Euro den bisher besten Umsatz und das zweitbeste Ergebnis erzielt. Der Wegfall eines Auftrages im Volumen von 20 Euro konnte wieder wettgemacht werden. Das berichtete Firmenchef Johannes Hödlmayr in einer Pressekonferenz am Mittwoch in Linz.
 

Newsticker

OÖ. Kfz-Logistiker Hödlmayr 2017: Bester Umsatz, zweitbestes Ergebnis

Brüssel (APA) - Die EU-Finanzminister werden am Freitag bei ihrem Treffen in Brüssel zwei weitere Länder von der schwarzen Liste der Steuersünder-Länder streichen. Bahama und Saint Kitts und Nevis dürfen sich freuen, hieß es am Mittwoch in EU-Ratskreisen in Brüssel.
 

Newsticker

Schwarze Steuerliste: EU streicht zwei Länder - Jetzt nur mehr sieben

Wien (APA) - Der Umbau des heimischen Sozialversicherungssystems wird nur unter schwerem Protest der Gewerkschaft über die Bühne gehen. Das haben ÖGB-Vertreter am Mittwoch klar gemacht. Die Bundesregierung verteidigte ihre Pläne, Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sah sich den Österreichern, nicht Interessensvertretern verpflichtet. Hauptverbands-Chef Alexander Biach wünschte sich Harmonie bei den Leistungen.
 

Newsticker

ÖGB droht mit Kampfmodus gegen Sozialumbau