AXA übernimmt Mehrheit an Rechtsschutzversicherer Roland

Frankfurt/Paris (APA/Reuters) - Der drittgrößte deutsche Rechtsschutzversicherer Roland gehört künftig mehrheitlich der französischen AXA. Deren Deutschland-Tochter stockt ihren Anteil auf 60 von 41 Prozent auf und darf Roland Rechtsschutz damit voll konsolidieren, wie die Beteiligten am Dienstag mitteilten. Die Gothaer, bisher mit 29 Prozent beteiligt, stockt auf 40 Prozent auf. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die vier Minderheitsaktionäre Barmenia, Basler, Öffentliche Versicherungen Braunschweig und Feuersozietät Berlin-Brandenburg steigen bei Roland aus. Barmenia und Basler bleiben aber als Vertriebspartner erhalten. Roland Rechtsschutz kam 2016 auf Brutto-Beitragseinnahmen von 428,6 Millionen Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte