AUVA - Protesttag von Gewerkschaft und Betriebsrat am Montag

Wien (APA) - Gegen die befürchtete Zerschlagung der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt wird am kommenden Montag ein Protesttag organisiert. Der AUVA-Zentralbetriebsrat, die Gewerkschaften GPA-djp und vida sowie die Initiative #aufstehn laden gemeinsam mit der Zivilgesellschaft zu verschiedenen Aktionen in ganz Österreich ein. Gefordert wird eine "Zurücknahme aller Zerschlagungspläne seitens der Regierung".

Den medial kolportierten Plänen, wonach vor allem in der Verwaltung gespart werden soll und eine Eingliederung der AUVA in andere Träger vom Tisch sein soll, vertrauen Betriebsrat und Gewerkschaft nicht, solange kein verbindliches Konzept auf dem Tisch liegt. Der AUVA-Vorstand wird das Spar-Konzept am 21. August beschließen und der Politik übermitteln.

Starten werden die Proteste bereits am Sonntag mit einem "Demontagekonzert" in der Linzer Tabakfabrik. Dabei werden u.a. "Kreisky" und "Fuzzman" aufspielen.

Für Montag sind dann Protest-Veranstaltungen an praktisch allen Standorten der AUVA angekündigt. So sind Betriebsversammlungen sowohl in den Unfallkrankenhäusern und Rehabilitationszentren als auch in der AUVA-Hauptstelle, zum Teil auch im Freien, geplant. In den UKHs Graz und Kalwang sind Medianaktionen unter dem Titel "Warteschlange", im UKH Klagenfurt und am Reha-Zentrum Weißer Hof eine symbolische "Sperrstunde" angekündigt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte