Autozulieferer erwarten mehr Geschäft mit Daten

Frankfurt (APA/dpa) - Die Autozulieferer erwarten in den kommenden Jahren zusätzliche Geschäfte mit Fahrzeugdaten. In diesem Bereich sei bis zum Jahr 2025 ein jährliches Umsatzwachstum von mehr als 15 Prozent zu erwarten, sagte der Experte des europäischen Branchenverbandes CLEPA, Frank Schlehuber, am Montag vor Eröffnung der Messe "Automechanika" (11.-15. September) in Frankfurt.

Denkbar seien unter anderem der Verkauf von Unterhaltungsangeboten und zusätzlichen Fahrzeugfunktionen, Software-Updates oder Versicherungsdienstleistungen.

Dazu benötigten die Unternehmen allerdings einen fairen Zugang zu den in den Fahrzeugen anfallenden Daten. "Bislang funken alle Fahrzeuge ihre Daten ausschließlich an den Hersteller", sagte Schlehuber. Die seien zwar grundsätzlich zur Kooperation mit Drittanbietern bereit, über die Details müssten aber noch zahlreiche Gespräche geführt werden. Auch drängten Internetanbieter in das Geschäft.

Als Fachmesse für Autoteile und Werkstattlösungen findet die "Automechanika" heuer zum 25. Mal statt. Da die gerade fertiggestellte Halle 12 erstmals mitgenutzt werden kann, ist es die flächenmäßig größte Messe, die je in Frankfurt veranstaltet worden ist. Bis einschließlich Samstag zeigt die Rekordzahl von mehr als 5.000 Ausstellern (2016: 4.843) ihre Produkte und Dienstleistungen. Über ein Drittel der mehr als 110.000 erwarteten Gäste sind Mitarbeiter von Werkstätten und Autohäusern. Neu sind Sonderschauen zu Reifen und zu so genannten Classic Cars.

Mexiko-Stadt (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musks Ausflug in die Spirituosenwirtschaft stößt in Mexiko auf Widerstand: Die Tequila-Produzenten des Landes sehen durch das von Musk Mitte Oktober angekündigte Getränk namens "Teslaquila" den Schutz der Marke "Tequila" verletzt.
 

Newsticker

Mexikos Tequila-Industrie läuft Sturm gegen "Teslaquila"

Frankfurt/Dublin (APA/dpa) - Beim irischen Billigflieger Ryanair zeichnet sich ein schnelles Ende des Tarifkonflikts mit dem deutschen Personal ab. Nach der grundsätzlichen Einigung für die rund 1.000 Flugbegleiter sieht sich nun auch die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) auf einem guten Weg, noch heuer zumindest eine grundsätzliche Einigung mit dem Unternehmen erzielen zu können.
 

Newsticker

Deutsche Piloten: Grundsatzeinigung bei Ryanair noch heuer

Luxemburg (APA/dpa) - Griechenland muss 10 Mio. Euro in den EU-Gemeinschaftshaushalt zahlen, weil es unzulässige Staatshilfen für eine Schiffswerft nicht wieder eingetrieben hat. Zudem drohen dem Land nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Mittwoch weitere Strafzahlungen von mehr als 7 Mio. Euro pro Halbjahr, wenn es sich nicht an Vereinbarungen mit der EU-Kommission zu dem Fall hält (Rechtssache C-93/17)
 

Newsticker

EuGH verurteilt Griechenland wegen unzulässiger Staatshilfen