Automarkt boomt - Pkw-Zulassungen bis November um 7,8 Prozent höher

Wien (APA) - Der Automarkt boomt in Österreich. Bis November wurden heuer 327.669 Pkw neu zum Verkehr zugelassen, um 7,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Damit lag die Zahl der Pkw-Neuzulassungen einen Monat vor Jahresende nur um rund 2.000 Stück unter jener des Gesamtjahres 2016. Im Monat November betrug der Anstieg 16 Prozent.

Deutliche Zuwächse gab es bei den Benzinern, die im Zeitraum Jänner bis November um fast ein Viertel (plus 24,3 Prozent) auf 152.111 Stück zulegten, während es bei den Diesel-Pkw einen Rückgang um 6,2 Prozent auf 162.533 Stück gab. Kräftig zugelegt haben E-Autos (plus 37,5 Prozent auf 4.955 Stück) - der Anteil lag aber nur bei 1,5, Prozent. Pkw mit Benzin-Hybridantrieb verzeichneten ein Plus von 93,6 Prozent auf 7.560 Stück und einen Anteil von 2,3 Prozent. Den größten Anteil hatten Diesel-Pkw mit 49,6 Prozent, Benziner kamen auf 46,4 Prozent.

Unter den Top-10-Pkw-Marken gab es Zuwächse bei Skoda (+18,9 Prozent), Hyundai (+17,8 Prozent), Seat (+13,5 Prozent), Mercedes (+13,3 Prozent), Ford (+7,0 Prozent), Renault (+5,8 Prozent) und VW (+4,7 Prozent). Weniger Neuzulassungen verzeichneten Audi (-9,3 Prozent), Opel (-4,7 Prozent) und BMW (-4,4 Prozent).

Im November 2017 wurden 29.547 Pkw neu zum Verkehr zugelassen, um 15,9 Prozent mehr als im November 2016. Dabei nahm die Zahl der Neuzulassungen benzinbetriebener Pkw um 42,1 Prozent zu (Anteil: 49,9 Prozent), jene der dieselbetriebenen Pkw nahmen um 5,8 Prozent ab (Anteil: 45,6 Prozent).

Insgesamt wurden von Jänner bis November 424.467 Kfz neu zum Verkehr zugelassen, ein Anstieg um 6,7 Prozent. Der Anteil der Pkw an den gesamten Neuzulassungen betrug 77,2 Prozent. Bei den Lastkraftwagen (Lkw) der Klasse (Kl.) N1 gab es ein Plus von 11,9 Prozent, bei land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen von 1,9 Prozent und bei Sattelzugfahrzeugen von 6,2 Prozent. Rückläufig waren Neuzulassungen von Lkw Kl. N2 (-6,8 Prozent) sowie Lkw der Kl. N3 (-0,8 Prozent). Am Zweiradmarkt nahmen die Neuzulassungen von Motorfahrrädern (+7,7 Prozent) zu, jene von Motorrädern sanken (-9,3 Prozent). Im November 2017 stiegen die Kfz-Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,6 Prozent auf 35.223 Fahrzeuge.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte