Autoindustrie jubelt über Rekordgewinne 2014

Düsseldorf - Die weltweite Autoindustrie hat ein Rekordjahr hinter sich. Der Gesamtgewinn betrug 127 Mrd. Dollar (116 Mrd. Euro), die durchschnittliche Rendite 6,6 Prozent, rechnete am Mittwoch der Unternehmensberater McKinsey vor. Als besonders lukrativ erwiesen sich Premiumautos sowie die Absatzmärkte in China und den USA. In Österreich hingegen war der Pkw-Markt im Vorjahr rückläufig.

Alleine auf China entfielen 50 Mrd. Dollar Gewinn, während es in Europa nur 14 Mrd. Dollar waren. Premiumfahrzeuge wiederum warfen fünf mal so viel Gewinn ab wie Mittelklassewagen. Hersteller von Premiumfahrzeugen konnten knapp 40 Prozent der weltweiten Gewinne für sich verbuchen - mit einem Anteil von nur zwölf Prozent an den verkauften Autos. Der wichtigste Markt für dieses Segment ist China.

Washington/Leverkusen (APA/dpa) - Nach einer juristischen Niederlage in den USA muss sich der Agrarchemie-Konzern Bayer erst 2019 vor Gericht weiteren Vorwürfen zum Unkrautvernichter Glyphosat stellen. Ein für den 22. Oktober geplanter Prozess in St. Louis sei auf Februar vertagt worden, sagte ein Bayer-Sprecher am Donnerstag in Leverkusen. Hintergrund ist die Bündelung mehrerer Einzelverfahren.
 

Newsticker

Glyphosat-Prozess gegen Bayer in den USA verschiebt sich

Beim dritten "Accelerator Batch" haben sich 1.120 Start-ups beworben. 40 Unternehmen sind nun nach einem mehrstufigen Aufnahmeverfahren übrig geblieben.
 

Newsticker

weXelerate-Bewerbungen: 40 neue Start-ups dabei, 10 aus Österreich

Wien/Pamhagen (APA) - Österreich muss bei der Umstellung auf eine komplett auf erneuerbaren Energieträgern basierende Stromversorgung das Tempo erhöhen. Darauf verwies Verbund-Generaldirektor Wolfgang Anzengruber beim Branchenkongress von Oesterreichs Energie im Burgenland.
 

Newsticker

Verbund-Chef: Müssen Klimaschutz-Tempo erhöhen