Autoindustrie steigert Gewicht in deutscher Wirtschaft

Wiesbaden/Frankfurt (APA) - Die Automobilindustrie hat ihr Gewicht in der deutschen Wirtschaft in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesteigert. Ihr Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung lag 2015 bei 4,5 Prozent - im Jahr 2005 waren es noch 3,4 Prozent.

Das deutsche Statistische Bundesamt in Wisbaden erklärte zum Auftakt der Automesse IAA in Frankfurt, dass mit einer Bruttowertschöpfung - diese Größe misst die gesamte Wirtschaftsleistung ohne Vorleistungen wie Rohstoffe oder Zwischenprodukte - von knapp 124 Mrd. Euro die Autobranche als Schlüsselbranche mit 871.000 Beschäftigten (2015) außerdem das verarbeitende Gewerbe prägt. Ihr Anteil an der Güterproduktion dort betrug laut den Angaben 19,6 Prozent. 2005 waren es nur 15 Prozent.

Die besondere Bedeutung der Autobranche zeigt sich auch im internationalen Vergleich. Dort war der Anteil des Sektors an der Bruttowertschöpfung des verarbeitenden Gewerbes 2014 deutlich niedriger - etwa in Frankreich (4,3 Prozent), Italien (4,7 Prozent), und Spanien (7,7 Prozent). In Deutschland lag der Wert in jenem Jahr bei 19,1 Prozent. In diesen europäischen Ländern stagnierte das Gewicht der Autobranche innerhalb der Industrie seit 2005 oder ging zurück.

Zudem hat die hiesige Autoindustrie ihre Effizienz kräftig gesteigert. Von 2005 bis 2015 stieg die um die Preisentwicklung bereinigte Bruttowertschöpfung pro Beschäftigten um durchschnittlich 4,6 Prozent pro Jahr. Im gesamten verarbeitenden Gewerbe lag der Wert nur bei 1,6 Prozent jährlich. Die deutsche Wirtschaftsleistung wuchs real je Erwerbstätigen lediglich um 0,5 Prozent pro Jahr.

Wien/Lissabon (APA) - Noch heuer könnte es auf EU-Ebene eine Grundlage für die Besteuerung digitaler Betriebsstätten - und damit international tätiger Konzerne wie Amazon ohne Sitz in allen Ländern - geben, ist Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) nach seinem Gespräch mit Eurogruppen-Vorsitzenden Mario Centeno zuversichtlich. In dieser Frage sei man auf einer Linie. Die EU-Kommission arbeite an einer Definition.
 

Newsticker

Löger hofft noch heuer auf EU-Bestimmung zu digitaler Betriebsstätte

Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Im französischen Rechtsstreit um Demonstrationen in Läden des US-Technologiekonzerns Apple haben sich Globalisierungsgegner des Netzwerkes Attac nach eigener Einschätzung durchgesetzt. Ein Gericht in Paris wies am Freitag das Ansinnen des US-Konzerns ab, Attac-Mitgliedern unter einer Strafandrohung von 150.000 Euro Aktionen in den französischen Geschäften zu verbieten.
 

Newsticker

Kein Hausverbot für Globalisierungsgegner in Apple-Läden

Moskau (APA/dpa) - Der russische Milliardär Oleg Deripaska (50) gibt die Führung beim Aluminiumhersteller Rusal und dessen Mutter En+ ab. Hintergrund ist ein Machtkampf um den wichtigen Konzern Norilsk Nickel. Rusal kündigte am Freitag bei der Vorlage des Jahresberichts 2017 an, das Unternehmen wolle mit der Holding Interros des Oligarchen Wladimir Potanin um die Kontrolle über den Nickelproduzenten streiten.
 

Newsticker

Oligarch Deripaska gibt Führung beim Aluminiumriesen Rusal ab