Autohändler in Russland erwarten erneut Absatzeinbruch

Moskau - Der einst boomende Automarkt in Russland wird nach Einschätzung des Händlerverbandes dieses Jahr um weitere zehn Prozent schrumpfen. Es wäre bereits der vierte Rückgang in Folge. Der Konsum in Russland ist angesichts der Wirtschaftskrise im Zuge des Ölpreisverfalls und der westlichen Sanktionen seit langem schwach.

Verbandschefin Tatjana Lukowetskaja sagte gegenüber Reuters am Dienstag, der gesamte Absatz könnte auf 1,3 Millionen Wagen fallen. 2012 waren es noch fast drei Millionen.

"Wenn Sie daran gewöhnt waren, Ihr Auto alle drei Jahre zu wechseln, werden Sie es jetzt alle fünf Jahre wechseln", erläuterte Lukowetskaja. 2015 war der Autoabsatz um 36 Prozent auf 1,6 Millionen Stück eingebrochen. Im ersten Quartal 2016 betrug das Minus 17 Prozent.

Interview

Wirtschaft

Handel: "Online und offline gehören untrennbar zusammen"

Wien/Linz (APA) - Die Befragung von Ex-Immofinanz-Mitarbeiter Christian Thornton am Donnerstag ist von Richterin Marion Hohenecker erneut sehr detailreich geführt worden. Penibel ging sie Unterlagen und bisherige Einvernahmen von Thornton durch. Thornton hatte damals gesagt, er gehe von einer "kleineren Gruppe" hinter dem Buwog-Provisionsempfänger Peter Hochegger aus. Wer genau dabei gewesen sei wisse er nicht.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Thornton: "Kleinere Gruppe" hinter Hochegger

Bern (APA/sda) - Schweizer Schokolade gewinnt im Ausland weiter an Beliebtheit: Im vergangenen Jahr wurden 127.923 Tonnen Schokolade exportiert, das sind 4,8 Prozent mehr als 2016.
 

Newsticker

Mehr Schweizer Schokolade ins Ausland verkauft