Ausweitung der Lkw-Maut in Deutschland abgesegnet

(APA/dpa) - Die Lkw-Maut soll in Deutschland im kommenden Jahr auf zusätzlichen Bundesstraßen ausgeweitet sowie auch bei leichteren Lastwagen erhoben werden. Die Regierung billigte am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf von Verkehrsminister Alexander Dobrindt, der jährlich 380 Mio. Euro in die öffentlichen Kassen spülen soll.

Wenn der Deutsche Bundestag zustimmt, werden zum 1. Juli 2015 weitere 1.100 Kilometer vierspuriger Bundesstraßen mautpflichtig. Ab Oktober des kommenden Jahres gilt die Maut dann nicht mehr nur für Lastwagen ab einem Gewicht von 12 Tonnen, sondern bereits für Lkw mit 7,5 Tonnen.

Die Lkw-Maut gibt es in Deutschland seit 2005. Zunächst galt sie nur auf Autobahnen, dann kamen größere Bundesstraßen hinzu. Sie bringt rund 4,5 Mrd. Euro pro Jahr ein. Zur Erhebung werden die Fahrzeuge elektronisch erfasst.

Die große Koalition plant, 2016 auch eine Pkw-Maut einzuführen. Diese Abgabe ist hoch umstritten, weil das Konzept darauf abzielt, nur Ausländer zu belasten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte