Australien und USA erwägen Alternative zu Chinas Seidenstraße

Sydney (APA/Reuters) - Australien, die USA, Indien und Japan sprechen einem Medienbericht zufolge über eine Alternative zur dem von China vorangetriebenen Infrastrukturprojekt einer neuen Seidenstraße.

Der Plan sei noch "im Entstehen begriffen" und "nicht reif genug", um beim Besuch des australischen Premierministers Malcolm Turnbull diese Woche in den Vereinigten Staaten offiziell verkündet zu werden, zitiert die Zeitung "Australian Financial Review" am Montag einen hohen US-Regierungsbeamten. Allerdings dürfte das Thema auf der Agenda beim geplanten Gespräch Turnbulls mit US-Präsident Donald Trump stehen. Es gehe um eine "Alternative" zur Seidenstraße, nicht um eine "Konkurrenz".

China hatte das Großprojekt 2013 verkündet. Für umgerechnet 113 Milliarden Euro soll die Infrastruktur für neue Handelsrouten nach Europa, Asien und Afrika geschaffen werden. Kritiker befürchten, dass China damit seinen Einfluss auf die Weltwirtschaft ausweiten will.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …