Aufregung um angebliche Müllverbrennungsanlage in Oberwart

Oberwart (APA) - Eine angeblich geplante Müllverbrennungsanlage in Oberwart hat am Freitag für Aufregung gesorgt. Die SPÖ Burgenland befürchtet, dass das mit Jahresanfang von der Firma Bio-Brennstoff GmbH übernommene Biomassekraftwerk in Oberwart zu einer Müllverbrennungsanlage werden soll. Der Oberwarter Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) bestritt dies.

Laut einer gemeinsamen Aussendung von Stadtgemeinde und Bio-Brennstoff soll in dem Biomassekraftwerk Strom und Heizwärme erzeugt werden. In einem ersten Schritt soll die Anlage mit Holzhackschnitzel betrieben werden. Weiters gebe es eine Projektstudie für den Einsatz weiterer Brennstoffe.

Die SPÖ Burgenland befürchtet, dass ein Ausbau zur Müllverbrennungsanlage erfolgen könnte. In dieser sollen Papierabfälle mit Plastikanteil verbrannt werden, die unter anderem aus Slowenien stammen, sagte SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Dax mit Verweis auf Projektunterlagen. "Es wird sicherlich kein umweltfreundlicher Forschungsbetrieb." Er erwarte negative Auswirkungen für die Umwelt und die Bevölkerung. Laut Dax sollen bei der Anlage auch Nebenprodukte für die Bauwirtschaft erzeugt werden.

Dem Stadtchef warf der er vor, das Projekt im Geheimen und ohne Einbindung der Bevölkerung abwickeln zu wollen. Daher sei von der SPÖ eine Unterschriftenaktion sowie eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung geplant.

Rosner betonte hingegen, dass alle Behörden und auch Vertreter des Landes bisher in die Gespräche eingebunden worden wären. Von einem "Vorbeischummeln" könne keine Rede sein. Seitens der Landesamtsdirektion sei sogar Unterstützung zugesagt worden. Das Behördenverfahren sei noch am Laufen.

Das Vorgehen der SPÖ bezeichnete er als "sehr befremdend". Es gehe um "nicht wenig Arbeitsplätze". Eine Müllverbrennungsanlage sei "überhaupt kein Thema". Beim Brennstoff handle es sich um "selektive Nebenströme aus der Papierindustrie", welche auf keinen Fall aus dem Ausland kommen würden.

Wiesbaden (APA/AFP) - Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter in Bestform: Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung überstieg die Zahl der Beschäftigten in einem Quartal die 45-Millionen-Marke, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

Zahl der deutschen Erwerbstätigen im 3. Quartal über 45 Millionen

Rom (APA) - Die von Brüssel gesetzte Frist im Defizitstreit mit Italien läuft am Dienstag ab. Am Abend kommen die Minister der italienischen Regierung in Rom zusammen, um über die Antwort der Regierung auf die Einwände der EU-Kommission zu beraten. Zuvor will Premier Giuseppe Conte noch Gespräche mit den Vizeregierungschefs Matteo Salvini und Luigi Di Maio, sowie mit Finanzminister Giovanni Tria führen.
 

Newsticker

Frist im Defizitstreit läuft ab: Rom will nicht einlenken

Leverkusen (APA/dpa) - Bayer hat das operative Ergebnis im dritten Quartal dank des Wachstums im Pharmageschäft und der Übernahme von Monsanto stabil gehalten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sondereffekten stagnierte auf dem Vorjahresniveau von 2,2 Mrd. Euro, wie der Pharma- und Agrarchemiekonzern am Dienstag in Leverkusen mitteilte.
 

Newsticker

Bayer hält operatives Ergebnis stabil