Audi streicht nach Anschlägen Schicht in Brüsseler Werk

Die VW -Tochter Audi hat wegen der Anschläge in Belgien am Dienstag die Nachmittagsschicht in seinem Werk in Brüssel gestrichen. An der Fabrik mit rund 2500 Beschäftigten sei zudem der Werksschutz erhöht worden, sagte ein Sprecherin in Ingolstadt.

Grund für die Streichung der Schicht sei die Empfehlung der belgischen Behörden an die Bürger, zu Hause zu bleiben. Audi wolle nun abwarten, bis die Polizei den Einsatz für beendet erkläre und mache das weitere Vorgehen davon abhängig.

Bei Anschlägen auf dem Brüsseler Flughafen und in der Metro sind am Dienstag Dutzende Menschen getötet worden. Über 130 weitere wurden verletzt.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell