Auch Bergbau-Stahl-Mitarbeiter bekommen 3 Prozent mehr Lohn/Gehalt

Wien (APA) - Nach der gestrigen Einigung für einen neuen KV in der Metalltechnischen Industrie in der sechsten Runde haben nun auch die 17.000 Bergbau-Stahl-Beschäftigten einen neuen Kollektivvertrag. Dieser orientiert sich am KV der Metalltechnischen Industrie, teilten die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp am Freitag mit. Es gibt also ein Lohn- bzw. Gehaltsplus von 3 Prozent.

Auch Lehrlinge erhalten ein Plus von 3 Prozent. Es gibt auch rahmenrechtliche Verbesserungen. So werden Karenzzeiten künftig in vollem Ausmaß auf Vorrückungen angerechnet und die Auslandsreisediäten für Europa schrittweise erhöht, bis das inländische Niveau erreicht wird.

Nach der gestrigen Einigung für 130.000 Mitarbeiter ging es noch an Verhandlungen für weitere vier Fachverbände der Metallindustrie mit insgesamt rund 55.000 Beschäftigten, darunter Bergbau-Stahl. Traditionell wird wie bei den Kollegen der Metalltechnischen Industrie abgeschlossen.

Gerade ebenso am Laufen sind die KV-Verhandlungen für die rund eine halbe Million Arbeitnehmer im Handel.

Wer sich zu oft über Lärm aufregt, kann vor Gericht den kürzeren ziehen.

Wann das Verhalten eines Mieters laut OGH als unleidlich einzustufen ist

Ein Mieter hat akribisch die Zeiten in denen zwei seiner Nachbarinnen …