AUA im September mit 2,2 Prozent mehr Passagieren

Wien/Schwechat - Die AUA hat im September 1,1 Mio. Passagiere befördert und damit 2,2 Prozent mehr als im September des Vorjahres. Nachdem die ersten Monate des Jahres noch Rückgänge bei den Passagieren gebracht hatten, brachte das dritte Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode einen Anstieg um 2,4 Prozent auf 3,4 Mio. Passagiere. Die Auslastung lag mit 84,8 Prozent, um 1 Prozentpunkt besser als im Sommer 2014.

Die Steigerung vom September wurde im Europageschäft erwirtschaftet, wo mit Manchester und Odessa zwei Städte neu angeflogen werden. Die Auslastung der Flüge lag mit 82,0 Prozent knapp (0,2 Prozentpunkte) höher als vor einem Jahr.

Nimmt man die ersten neun Monate zusammen, so verzeichnete die Lufthansa-Tochter im Vergleich zur Vorjahresperiode einen Passagierrückgang um 3,5 Prozent auf rund 8,4 Millionen Passagiere. Der Europaverkehr sei wegen des schwachen Geschäftes in Osteuropa angesichts der Russland- und Ukraine-Krisen zurückgefahren worden, während es im Interkontinentalverkehr Zuwächse gegeben habe, schreibt die AUA in ihrer Aussendung vom Freitag. Die gesamte Auslastung sei um 1,1 Prozentpunkte auf 78,8 Prozent zurückgegangen.

Pfäffikon (APA) - Die GA Europe hat erst im September die insolvente Modekette Vögele übernommen - und prüft bereits Angebote von Unternehmen, die Vögele kaufen wollen. "Der Übergang ist für Anfang 2019 geplant", heißt es in einer Aussendung von GA Europe vom Montag. Die eben erst bestellte neue Ware für Herbst und Winter 2018 geht direkt in den Räumungsverkauf.
 

Newsticker

Neuer Vögele-Eigentümer prüft bereits Angebote für den Weiterverkauf

Frankfurt (APA/Reuters) - Steigende Risiken und ein geringeres globales Wachstum werden aus Sicht der Ratingagentur Moody's das Kreditumfeld im nächsten Jahr eintrüben. Die Bonitätsexperten erwarten für das kommende Jahr steigende Finanzierungskosten, wie sie in einem am Montag veröffentlichten Bericht schrieben.
 

Newsticker

Moody's erwartet schlechteres Kreditumfeld im nächsten Jahr

Rom (APA/dpa-AFX) - Die italienische Industrie hat ihre Gesamtproduktion im September nur leicht verringert. Nach Angaben des Statistikamts Istat vom Montag lag die Herstellung 0,2 Prozent unter dem Niveau des Vormonats. Analysten hatten im Mittel einen stärkeren Rückgang um 0,5 Prozent befürchtet. Im Jahresvergleich stieg die gesamte Produktion um 1,3 Prozent. Das lag über den Markterwartungen.
 

Newsticker

Italiens Industrieproduktion fällt nur leicht