AUA hat sich für Hongkong als neues Langstreckenziel entschieden

Die AUA (Austrian Airlines) hat sich nun doch für Hongkong als neues Langstreckenziel entschieden. Die österreichische Lufthansa-Tochter gab am Mittwoch bekannt, ab 5. September bis zu fünfmal pro Woche auch in diese Asien-Metropole zu fliegen.

Die Flugdauer von Wien zum über 8.700 km entfernten Hongkong beträgt rund elfeinhalb Stunden, die neue Strecke sei ab sofort buchbar, teilte die AUA heute mit.

Im April nimmt die AUA wieder Flüge von Wien nach Shanghai auf. Ab Herbst sind damit dann die drei größten Städte in China auf dem Flugplan: Shanghai, Peking und Hongkong. Ab dem heurigen Winterflugplan (Oktober) fliegt die AUA Havanna (Kuba) an.

Darüber hinaus werden Colombo und Malé als touristische Destinationen ab Oktober im Winterflugplan 2016/17 wieder mit bis zu zwei Flügen pro Woche saisonal angeflogen.

Der AUA-Langstreckenflug nach Delhi wird demnächst eingestellt.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los