AUA verkaufte Fokker-Flotte für 15 Mio. Dollar an Australier

Die Austrian Airlines (AUA) hat einen Käufer für ihre Fokker-Flotte gefunden. Der australische Flugzeugcharterer Alliance Aviation Services Limited übernimmt für 15 Mio. US-Dollar (14 Mio. Euro) bis Ende 2017 alle 21 Fokker-Jets. Der erste Flieger werde noch im Dezember 2015 überstellt, teilte die AUA am Mittwoch mit. Die Wartung bleibt bei der AUA-Tochter Austrian Technik Bratislava (ATB).

Der Kaufvertrag mit der australischen Bedarfsfluggesellschaft sei bereits unterzeichnet. Der Kaufpreis von 15 Mio. Dollar werde in Form von Aktien und eines Cashanteils bezahlt, so die AUA in der Aussendung. 9,5 Mio. Dollar erhält die AUA als Bargeld, für die restlichen 5,5 Mio. Dollar erhält die AUA Anteile an der Alliance Aviation Services Limited. Die Beteiligung betrage 12,04 Prozent, sagte eine Sprecherin zur APA.

Die AUA tauscht derzeit die in die Jahre gekommenen Fokker-Flugzeuge gegen neuere Jets des Typs Embraer 195. Den heutigen Angaben zufolge haben die 15 Fokker 100 und 6 Fokker 70 ein Durchschnittsalter von 21 Jahren.

Die Alliance Aviation verfügt schon jetzt über 15 Fokker 100 und 8 Fokker 70. Der Jet-Vermieter mit Standorten in Brisbane, Townsville, Cairns, Melbourne, Adelaide, Perth und Auckland ist bereits seit mehreren Jahren Kunde der auf Fokker-Wartung spezialisierten slowakischen AUA-Tochter ATB. Heuer im Frühjahr wurde ein neuer langfristiger Wartungsvertrag zwischen der Alliance Aviation und der ATB abgeschlossen.

Immobilien: Wo Preise am besten verhandelt werden können
Immobilien: Wo Preise am besten verhandelt werden können

In welchen Bezirken in Österreich Käufer von Wohnungen und …