AUA nimmt 100 zusätzliche Flugbegleiter auf

Wien/Schwechat - Die Austrian Airlines will beim Personal für die Langstrecke und Nachbarschaftsverkehr das Personal bei den Flugbegleitern aufstocken.

Heuer und im kommenden Jahr insgesamt knapp 240 Flugbegleiter ein. Großteils sind es Nachbesetzungen im Rahmen der normalen Fluktuation, aber es werden auch 100 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen, sagte AUA-Sprecher Peter Thier der APA am Mittwoch.

Die zusätzlichen weiblichen und männlichen Flugbegleiter werden für den Ausbau der Langstrecke und den noch geplanten Ausbau des Nachbarschaftsverkehrs gebraucht. 88 sind bereits heuer in Schulung, 150 weitere werden noch gesucht.

Rund 40 Anstellungen sollen auf vier bis sechs Monate saisonal begrenzt sein, die anderen sind auf drei Jahre befristet, mit Option auf Verlängerung. Bezahlt wird ein Bruttojahresgehalt von 21.000 Euro.

Insgesamt beschäftigt die AUA rund 6.000 Leute, davon etwa 2.000 Flugbegleiter.

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wirtschaft

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wien (APA) - Der frühere Lobbyist und FPÖ-Politiker Walter Meischberger hält seine Anklage in der Causa Telekom Austria/Parteienfinanzierung für parteipolitisch motiviert und wehrt sich gegen den Vorwurf der Geldwäsche. Das geht laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) aus den "ergänzenden Ausführungen" seines Rechtsanwalts zum Einspruch gegen die Anklageschrift hervor.
 

Newsticker

Telekom-Anklage: Meischberger wehrt sich gegen Geldwäschevorwurf

Berlin/Washington (APA/Reuters) - Der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen in den USA die Hoffnung auf eine gütliche Beilegung der handelspolitischen Streitigkeiten zwischen beiden Ländern genährt. "Es gibt eine konstruktive Grundhaltung", sagte er am Freitag nach seinen Unterredungen mit hohen Vertretern der US-Regierung und der Wirtschaft.
 

Newsticker

Deutscher Politiker: Entspannter im Handelsstreit mit USA