AUA verlagert Flüge von Japan nach China

Die AUA kann die Strecke nach Tokio nicht mehr wirtschaftlich betreiben und nimmt die Destination daher ab 4. September aus dem Programm. Wirtschaftsabschwung und Währungsverfall wirkten sich aus, außerdem sei Japan mehr eine touristische Destination, die über die deutschen Hubs der Mutter Lufthansa gut bedient werden könnten, heißt es bei der AUA.

Beim heimischen Carrier setzt man dafür auf China. Heute fand der Erstflug nach Shanghai statt, seit März ist bekannt, dass ab September Hongkong angeflogen wird. Das ist eine weitere Motivation, Tokio aufzugeben, da die Flieger für die neue Strecke gebraucht werden.

Nach Ende der Angebotsfrist heute Nacht soll der Bieterwettstreit vorbei sein
 

Newsticker

Niki-Bieterfrist endet - Am Montag wird sich Schicksal entscheiden

Wien/Berlin/Schwechat (APA) - Auf den einstigen Großaktionär von Air Berlin, die arabische Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi, kommt eine Klage zu, schreibt das "Manager Magazin" am Freitag online. Namhafte Gläubigervertreter machten Etihad für den Zusammenbruch von Air Berlin verantwortlich.
 

Newsticker

Etihad droht Milliardenklage von Air-Berlin-Gläubigern

Washington (APA/Reuters) - Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich zu Jahresanfang überraschend eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Jänner von 95,9 Zählern (Dezember) auf 94,4 Punkte, wie die Universität Michigan am Freitag auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen mit 97 Zählern gerechnet.
 

Newsticker

Stimmung der US-Verbraucher im Jänner unerwartet verschlechtert