AT&S beschließt Emission einer Hybridanleihe

Leoben (APA) - Die börsennotierte AT&S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft will eine Hybridanleihe begeben. Auf Basis der heute durch den Aufsichtsrat erteilten Genehmigung werde - abhängig von den Marktbedingungen - eine tief nachrangige Anleihe mit unbegrenzter Laufzeit und einer vorzeitigen Rückzahlungsmöglichkeit nach fünf Jahren begeben, teilte die AT&S am Dienstag mit.

Das Emissionsvolumen soll zumindest im hohen zweistelligen Millionen-Bereich liegen. Die Emission soll sich mit einem Mindestzeichnungsvolumen von 100.000 Euro ausschließlich an institutionelle Investoren richten, ein Retailangebot werde nicht erfolgen. Das tatsächliche Emissionsvolumen werde nach einer Investoren-Roadshow festgelegt. Details wie der Gesamtnennbetrag, der Emissionspreis und der Kupon werden danach im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt.

Die Emission soll voraussichtlich noch im November 2017 abgeschlossen werden. Der Emissionserlös soll dazu verwendet werden, das strategische Investitionsprogramm des Leiterplattenherstellers zu unterstützen. Darüber hinaus soll die Kapitalbasis von AT&S gestärkt, die Bilanzstruktur durch ein nach IFRS definiertes Eigenkapitalinstrument optimiert und die bestehende Investorenbasis weiter diversifiziert werden, heißt es in der Aussendung.

Paris (APA/AFP) - Unter Präsident Emmanuel Macron ist Frankreich für deutsche Unternehmen wieder deutlich attraktiver geworden: 90 Prozent der deutschen Firmen in Frankreich bewerten die Wirtschaftslage derzeit als gut oder zufriedenstellend - mehr als doppelt so viele wie vor zwei Jahren, wie es in einer am Freitag in Paris veröffentlichten Studie der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer heißt.
 

Newsticker

Deutsche Unternehmen finden Frankreich wieder attraktiv

London (APA/Reuters) - Der Haushaltsstreit von Italien mit der EU-Kommission bremst am Geldmarkt die Spekulationen auf eine EZB-Zinserhöhung. Mittlerweile wird erst für Oktober 2019 damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) einen ihrer Schlüsselzinsen anhebt. Die Chancen für einen Schritt um zehn Basispunkte bereits im September 2019 werden dagegen inzwischen als deutlich niedriger angesehen.
 

Newsticker

Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streits später erwartet

Bangalore/Santa Clara (Kalifornien) (APA/Reuters) - Der Chiphersteller Micron Technology Inc kauft seinem Partner Intel dessen Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen IM Flash Technologies ab. Dafür lege Micron Techology rund 1,5 Milliarden Dollar (1,30 Mrd. Euro) in bar auf den Tisch, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit.
 

Newsticker

Micron kauft Intel-Anteil an Joint-Venture IM Flash Technologies