Dreh bei AT&S: Analysten erwarten Rückkehr zum Profit

Wien (APA) - Die Analysten der Raiffeisen Centrobank und der Erste Group erwarten für das am Freitag anstehende Zweitquartalsergebnis des steirischen Leiterplattenherstellers AT&S, nach einem Verlust in der Vorjahresperiode, nun einen Gewinn. Der Umsatz und das operative Ergebnis (EBIT) sollen ebenfalls zulegen.

Beim Nettoergebnis rechnen die Wertpapierexperten im Schnitt mit einem Gewinn von 20,25 Mio. Euro. Im Vorjahr wies das Unternehmen einen Verlust von 1,2 Mio. Euro aus. Damals hatten Anlaufeffekte der neuen Werke in China das Ergebnis belastet.

Der Umsatz soll im Mittel von 207,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 272,6 Mio. Euro steigen. Dies würde einem Zuwachs von rund 31 Prozent entsprechen. Das Unternehmen hatte im Oktober seine Wachstumsprognose für den Umsatz von 10-16 Prozent auf 20-25 Prozent angehoben.

Unter den operativen Kennzahlen weisen die Schätzungen der Analystenhäuser noch größere Zugewinne aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürfte nach Meinung der Experten um 108 Prozent auf 69,25 Mio. Euro steigen. Das operative Ergebnis (EBIT) soll auf durchschnittlich 33,35 Mio. Euro und damit um mehr als das Achtfache anwachsen.

In einem Kommentar des Erste Group Analysten Daniel Lion geht dieser unter anderem auf die Position des Unternehmens ein. Der Analyst erwartet für den zertifizierten mSAP-Zulieferer ein insgesamt starkes Ergebnis.

AT&S - Analystenprognosen für das 2. Quartal 2017/18 (in Mio. Euro):

~ Preview Quartal Schnitt Vorjahr +/- Umsatz 272,6 207,60 31% EBITDA 69,25 33,30 108% EBIT 33,35 3,40 881% Nettogewinn* 20,25 -1,20 n.v. ~

*nach Minderheiten

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert