Atom-Deal - Anzeichen für weitere Verlängerung

Bei den Wiener Atomgesprächen deutet immer mehr darauf hin, dass über die selbst gesetzte Frist Dienstag Mitternacht hinaus weiter verhandelt wird. Aus diplomatischen Kreisen verlautete am Dienstag, dass die Delegationen ihre Planungen bis zum Wochenende verlängert hätten.

Aus Gesprächen aus dem Pressezelt vor dem Palais Coburg ging hervor, dass den etwa 100 aus dem Iran angereisten Journalisten angeboten wurde, gratis am Wochenende in die Heimat zurückzufliegen.

Auf Twitter hieß es, der Presse-Pool des US-Außenministerium habe seine Hotelreservierungen verlängert bekommen. Dazu gab es auch ein entsprechendes Foto.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte