Asfinag investiert 44 Mio. Euro in Sicherheit von Plabutschtunnel

Graz (APA) - Die Asfinag hat für den Ausbau der Sicherheitseinrichtungen im Plabutschtunnel an der Pyhrnautobahn (A9) einen 44 Mio. Euro schweren Auftrag an eine Arbeitsgemeinschaft aus Porr, Strabag und PKE vergeben. Mitte November wird das Vorhaben gestartet. Das Ende der Arbeiten sei für spätestens Herbst 2019 geplant, so Asfinag-Geschäftsführer Gernot Brandtner am Mittwoch in einer Aussendung.

Die Bauarbeiten finden so gut wie ausschließlich nachts statt. Damit bleibt der zehn Kilometer lange Tunnel durch den Plabutsch am Westrand von Graz tagsüber in beiden Röhren in Betrieb. Eine Umleitung durch das Stadtgebiet hätte zu einer hohen Verkehrsbelastung geführt. Der Tunnel wird täglich von rund 40.000 Fahrzeugen passiert.

Die Sanierung beinhaltet den Austausch des Großteils der Sicherheitstechnik in beiden Tunnelröhren, den Einbau des akustischen Tunnelmonitorings AKUT sowie die Errichtung von insgesamt 20 zusätzlichen Fluchtwegen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte