ArcelorMittal macht Stahlbranche Hoffnung für 2018

Luxemburg (APA/Reuters/dpa) - Weltmarktführer ArcelorMittal ist nach Zuwächsen im dritten Quartal auch im nächsten Jahr ein Anziehen der weltweiten Stahlnachfrage. Die Rahmenbedingungen verbesserten sich auch mit Blick auf 2018 weiter, sagte Konzernchef Lakshmi Mittal am Freitag. Sein Unternehmen habe im dritten Quartal in alle Regionen außer Europa mehr Stahl geliefert.

Aber selbst in Europa sei der Rückgang niedriger als saisonal üblich gewesen.

Im dritten Quartal hat ArcelorMittal von der steigenden Nachfrage sowie höheren Preisen profitiert. Der Umsatz erhöhte sich im Vorjahresvergleich von 14,5 Mrd. auf 17,6 Mrd. US-Dollar (15,1 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis (Ebitda) lag mit 1,92 Mrd. Dollar in etwa auf Vorjahresniveau. Unter dem Strich verdiente ArcelorMittal unter anderem dank niedrigerer Zinszahlungen 1,2 Mrd. Dollar, nach 680 Millionen im Vorjahr. Im dritten Quartal konnte ArcelorMittal die Stahlauslieferungen um knapp 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern.

Die Schwerindustrie mit den deutschen Branchenführern ThyssenKrupp und Salzgitter kämpft seit Jahren mit Überkapazitäten, Billigimporten aus Fernost und immer schärferen Klimaschutzauflagen.

Am Mittwoch hatte der österreichische Stahlkonzern voestalpine für das erste Halbjahr seines Geschäftsjahres 2017/18 einen Gewinnsprung vorgelegt. Die Linzer zeigten sich ebenfalls optimistisch für das erste Halbjahr 2018 und verwiesen auf anziehende Geschäfte der Automobilindustrie.

ArcelorMittal erwartet für 2017 eine Steigerung der weltweiten Nachfrage um 2,5 bis 3 Prozent. Die Aktie des Konzerns kletterte am Freitag um rund 4 Prozent.

Salzgitter legt am 14. November den Bericht für die ersten neun Monate vor. ThyssenKrupp folgt am 23. November mit der Bilanz für das Geschäftsjahr 2016/17 (per Ende September).

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an