Arbeitszeit - Gewerkschaft: 40.000 Lehrlinge über 18 Jahre betroffen

Wien (APA) - Nach Schätzungen der Gewerkschaft wären rund 40.000 Lehrlinge über 18 Jahre von der geplanten neuen Arbeitszeitregelung der ÖVP-FPÖ-Regierung betroffen. "Die Lehre ist ein Ausbildungs-, kein Dienstverhältnis", so die neue GPA-djp-Chefin Barbara Teiber in einer Aussendung. Es sei "unverständlich", warum volljährige Lehrlinge künftig auch 12 Stunden arbeiten sollen.

Die Wirtschaftskammer sieht positive Effekte für Lehrlinge über 18 Jahre: "Für Überstunden werden sie nicht auf Basis der Lehrlingsentschädigung, sondern auf Basis des niedrigsten Facharbeiterlohns bezahlt", erklärte Rolf Gleißner, stellvertretender Abteilungsleiter für Sozialpolitik in der Wirtschaftskammer Österreich, gegenüber der APA. Für Arbeitnehmer und Lehrlinge bis 18 Jahre gelte weiterhin eine Obergrenze von 9 Stunden pro Tag und von 45 Stunden pro Woche.

Die Regierungsfraktionen haben am Donnerstag eine "Präzisierung" zur Arbeitszeitflexibilisierung angekündigt. Mittels Abänderungsantrag soll eine "Freiwilligkeitsgarantie" ins Gesetz geschrieben werden, erklärten die Klubobmänner von ÖVP und FPÖ auf einer Pressekonferenz. Damit werde klargestellt, dass die 11. und 12. Arbeitsstunde nur mit Einwilligung des Arbeitnehmers geleistet werden kann.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …