Arbeitslosigkeit in Spanien steigt überraschend

Madrid (APA/Reuters) - Die Arbeitslosigkeit in Spanien ist im ersten Quartal trotz des anhaltenden Wirtschaftswachstums überraschend gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen nahm um 29.400 auf knapp 3,8 Millionen zu. Die Quote kletterte dadurch von 16,55 Prozent auf 16,74 Prozent im Vorquartal, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid mitteilte. Der Anstieg kommt für Ökonomen unerwartet.

Sie hatten mit einem Rückgang auf 16,2 Prozent gerechnet. Innerhalb der Europäischen Union ist die Arbeitslosenquote nur in Griechenland höher, auch wenn sie mittlerweile deutlich unter dem Höchststand von Mitte 2013 von 27 Prozent liegt.

Die spanische Wirtschaft wächst nach einer Konjunkturkrise mittlerweile wieder kräftig. Die Regierung geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr um 2,7 Prozent zulegen wird. Sie rechnet damit, dass die Arbeitslosenquote Ende 2018 auf etwa 15 Prozent fallen dürfte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte