Arbeitslosigkeit im Februar - Hundstorfer: Mehr Ältere einstellen

Wien - Bei Älteren (50+) ist die Arbeitslosigkeit mit 14,6 Prozent deutlich gestiegen. Das Arbeitskräftepotenzial dieser Altersgruppe steigt durch geburtenstarke Jahrgänge sowie durch den verminderten Zugang in Pension. Per Saldo sei der derzeitige Anstieg des Arbeitskräftepotenzials allein auf diese Altersgruppe zurückzuführen. Die Unternehmen sollten mehr Ältere einstellen, fordert der Sozialminister.

Der Großteil davon (rund 80 Prozent der "zusätzlichen Älteren") bleibe einfach länger beschäftigt oder könne nach einem Arbeitsplatzverlust wieder eine neue Beschäftigung finden. Für zusätzliche 13.000 Personen im Alter von 50+ führe der Jobverlust allerdings zu Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren Ende Februar 104.000 ältere Personen arbeitslos vorgemerkt. Davon gilt etwas mehr als ein Drittel als langzeitbeschäftigungslos.

Im Vorjahr wurden für knapp 16.000 Ältere im Rahmen der Beschäftigungsinitiative 50+ neue Erwerbschancen eröffnet, heuer sollen es deutlich mehr sein. Um allerdings die überdurchschnittliche Zunahme der Arbeitslosigkeit von Älteren nachhaltig zu stoppen, brauche es mehr Flexibilität bei der Finanzierung von entsprechenden Programmen und vor allem auch ein geändertes Einstellungsverhalten der österreichischen Unternehmen, fordert Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) in einer Aussendung.

Arbeitsmarktpolitik allein werde allerdings die gegenwärtige Entwicklung nicht drehen können. Damit die Arbeitslosenzahlen sinken müsse sich die österreichische und internationale Wirtschaft erholen.

Nach Wirtschaftssektoren gegliedert waren in der Warenproduktion (+6,6 Prozent) und am Bau (+6,8 Prozent) unterdurchschnittliche Zuwächse, in der Leiharbeit (+14,0 Prozent) ein überdurchschnittlicher Zuwachs an Arbeitslosen zu verzeichnen. Im Handel gab es im Februar um 11,6 Prozent mehr Arbeitslose als im Vorjahresmonat, im Gesundheits- und Sozialwesen 11,5 Prozent und im Tourismus um 9,8 Prozent mehr.

Ende Februar ist die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr um 23.000 Personen gestiegen. Damit waren 3,463 Millionen. Personen unselbstständig beschäftigt, ein neues Rekordniveau für diese Jahreszeit.

Brüssel/Berlin (APA/dpa/AFP) - Der europäische Automarkt ist in der ersten Jahreshälfte trotz der anhaltenden Dieselkrise um 2,9 Prozent gewachsen. Der Pkw-Absatz erreichte mit knapp 8,45 Millionen Autos einen neuen historischen Höchststand. Vor allem VW profitierte.
 

Newsticker

Europas Automarkt im ersten Halbjahr gewachsen, neuer Höchststand

Los Gatos (APA/dpa) - Der US-Online-Videodienst Netflix hat mit einem überraschend schwachen Nutzerwachstum im zweiten Quartal enttäuscht. Auch Umsatz und Ausblick blieben hinter den Erwartungen zurück, wie der am Montag nach US-Börsenschluss veröffentlichte Geschäftsbericht des Unternehmens aus dem kalifornischen Los Gatos offenbarte.
 

Newsticker

Netflix mit schwachen Quartalszahlen - Aktie stürzte ab

Hongkong (APA/Reuters) - Die chinesische Rabatt-Plattform Pinduoduo will bei ihrem Börsengang in New York bis zu rund 1,6 Mrd. Dollar (1,4 Mrd. Euro) einnehmen. Das Unternehmen will 85,6 Millionen Aktien zu einem Preis von 16 bis 19 Dollar je Stück ausgeben, wie aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht vom Montag hervorgeht.
 

Newsticker

Chinas Rabatt-Plattform Pinduoduo plant Milliarden-Börsengang