Apple-Zulieferer Foxconn will für Sharp deutlich weniger bieten

Taipeh/Osaka - Der Apple-Zulieferer Foxconn senkt einem Medienbericht zufolge sein Angebot für den angeschlagenen japanischen Elektronikkonzern Sharp deutlich. Wie die Nachrichtenagentur Jiji am Montag meldete, will Foxconn nun statt fast 490 Mrd. Yen (3,9 Milliarden Euro) etwa 100 Mrd. Yen weniger für Sharp-Aktien ausgeben.

Zwar plane Foxconn weiterhin, zwei Drittel von Sharp zu übernehmen. Der Preis je Aktie solle jedoch gesenkt werden. Bis zum Ende des Monats sollten die Japaner nun über das neue Angebot entscheiden. Eine Stellungnahme von Sharp lag zunächst nicht vor. Die Aktienmärkte in Japan waren am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Ursprünglich sollte das Geschäft mit einem Gesamtvolumen von fast 5,3 Mrd. Euro Ende Februar unterschrieben werden. Doch in letzter Minute änderte sich die Faktenlage. Es ging nach Angaben von Insidern um bis dato nicht bekannte Schulden von Sharp. Zuletzt wurde bekannt, dass Foxconn mit Sitz in Taiwan noch Zahlen für das jüngste Quartal sehen wollte. Dadurch verzögerte sich der geplante Zukauf weiter.

Gießhübl/Wiener Neustadt (APA) - Die Food4you gmbh aus Gießhübl/NÖ, Betreiber der Restaurantkette Schnitzelhaus, hat nach Angaben der Gläubigerschutzverbände Creditreform und AKV vom Montag am Landesgericht Wiener Neustadt den Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gestellt. Von der Insolvenz sind bis zu 150 Gläubiger und 44 Arbeitnehmer betroffen. Die Passiva betragen etwa 3,5 Mio. Euro.
 

Newsticker

Schnitzelhaus-Betreiber hat Konkursverfahren beantragt

Wien (APA/sda) - Die MTH-Gruppe des Industriellen und früheren ÖVP-Obmanns Josef Taus ist auf Expansionskurs und steigt nun auch in den Schweizer Markt ein: Die MTH Retail Group hat heute, Montag, die Schweizer Office-World-Gruppe (OWiba AG) von Migros gekauft, teilte das Unternehmen mit. MTH Retail übernimmt demnach 100 Prozent der Anteile, sämtliche Mitarbeitender sowie die Verkaufsstellen von Office World.
 

Newsticker

Taus-Gruppe MTH expandiert in die Schweiz

Wien (APA) - Österreichs Wirtschaft ist nach einem starken ersten Halbjahr auch im September gewachsen. Der Konjunkturindikator der Bank Austria stieg auf 3,8 Punkte, den höchsten Wert seit zehn Jahren. Im August waren es noch 3,4 Punkte. In den kommenden Monaten soll es weiter bergaufgehen. Der Wirtschaftsboom macht sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar.
 

Newsticker

Wirtschaft boomt - Bank-Austria-Indikator steigt auf Zehn-Jahreshoch