Apple kauft Spezialisten für Musik-Daten

Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Apple hat vor dem erwarteten internationalen Start seines Streaming-Musikdienstes Beats einen Spezialisten für die Auswertung von Musik-Daten gekauft. Das britische Start-up Semetric analysiert unter anderem Songverkäufe sowie die Popularität von Künstlern bei illegalen Downloads sowie in Online-Netzwerken.

Apple bestätigte den Zukauf am Mittwoch mit dem üblichen Satz, dass der Konzern von Zeit zu Zeit kleinere Technologiefirmen kaufe.

Nach Informationen der "Financial Times" soll der Preis bei rund 50 Mio. Dollar (43,2 Mio. Euro) gelegen haben. Der Großteil der etwa 40 Semetric-Beschäftigten arbeite jetzt bei Apple. Unter den Kunden des Semetric-Dienstes Musicmetric ist auch der Streaming-Marktführer Spotify.

Apple hatte im vergangenen Jahr für drei Milliarden Dollar den Kopfhörer-Anbieter Beats gekauft, zu dem auch ein Streaming-Dienst gehört. Apple ist mit seiner Download-Plattform iTunes der weltgrößte Musik-Verkäufer. Aktuell wächst aber schnell der Marktanteil der Streaming-Dienste, bei denen die Inhalte direkt aus dem Netz abgespielt werden. Der Beats-Dienst ist bisher nur in den USA verfügbar, laut Medienberichten denkt Apple aber über eine rasche Expansion nach.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte