Anstieg der Großhandelspreise im Februar abgeschwächt

Wien (APA) - Der Anstieg der Großhandelspreise hat sich im Februar abgeschwächt: Im Vergleich zum Vorjahresmonat legten sie laut vorläufigen Zahlen um 2,1 Prozent zu. Im Jänner hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich noch 3,3 Prozent betragen, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vormonat Jänner 2018 sanken die Großhandelspreise um 1,0 Prozent.

Im Jahresabstand verteuerten sich vor allem technische Chemikalien (+27,2 Prozent), Eisen und Stahl (+15,1 Prozent), Altmaterial und Reststoffe (+11,8 Prozent), Blumen und Pflanzen (+10,7 Prozent), Kraftwagenteile und -zubehör (+8,1 Prozent) sowie Tabakwaren (+7,6 Prozent). Verbilligt haben sich insbesondere Obst, Gemüse und Kartoffeln (-5,7 Prozent) sowie Motorenbenzin (inkl. Diesel) (-2,2 Prozent).

Gegenüber Jänner 2018 fielen vor allem die Preise für Altmaterial und Reststoffe (-6,6 Prozent), sonstige Mineralölerzeugnisse (-5,5 Prozent) sowie Motorenbenzin (inkl. Diesel) (-4,1 Prozent). Teurer wurden unter anderem technische Chemikalien (+5,6 Prozent), Blumen und Pflanzen (+4,5 Prozent) sowie Fleisch und Fleischwaren (+1,4 Prozent).

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte