Anleger sind vor US-Arbeitsmarktdaten vorsichtig

Schwache Vorgaben der Börsen in Übersee haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. Zudem richten sich die Blicke bereits auf wichtige US-Konjunkturdaten am Nachmittag, vor deren Veröffentlichung sich viele Anleger zurückhielten. Der DAX fiel in den ersten Minuten um 1,47 Prozent auf 9.819,28 Punkte. Der ATX notierte um 1,05 Prozent tiefer.

Der Index der mittelgroßen Werte MDAX büßte 1,48 Prozent auf 20.096,25 Punkte ein und für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 1,19 Prozent auf 1.606,60 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor rund eineinhalb Prozent.

Eine verschlechterte Stimmung in Japans Industriekonzernen lastete zum Wochenschluss auf den Kursen in Tokio. Dies trübe wohl auch die Laune der Anleger hierzulande, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba.

Klagenfurt (APA) - Im Hypo-Prozess zu den Fällen "Hilltop" und "Blok 67" sind am Donnerstag Mitglieder des Aufsichtsrats sowie Zeugen aus Liechtenstein befragt worden. So erzählte ein Liechtensteinischer Anwalt, dass er die "Hilltop" ins Leben gerufen und die Hypo nichts mit dieser Gründung zu tun gehabt habe. Die Aufsichtsratsmitglieder bezeichneten die damaligen Entscheidungen als plausibel.
 

Newsticker

Hypo-Prozess - "Hilltop" als "Reservegesellschaft" in Liechtenstein

Bad Gastein (APA) - Nach der Übernahme von drei Gebäuden aus der Belle Epoque im Zentrum des Kurortes Bad Gastein durch das Land Salzburg sind nun dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen erfolgt, um die desolaten Häuser vor eindringender Nässe zu schützen. Mit Ausnahme von kleineren Arbeiten seien die Objekte "soweit fit für den kommenden Winter", erklärte am Donnerstag Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).
 

Newsticker

Bad Gastein: Drei Belle-Epoque-Häuser wurden "winterfit" saniert

Berlin (APA/Reuters) - Das deutsche Finanzministerium lehnt die Idee der EU-Kommission für eine neue Form von Staatsanleihen-Verbriefungen ab. "European Safe Bonds (ESB) führen in die falsche Richtung und können Finanzrisiken sogar verstärken", heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beitrag des Ministeriums-Chefökonomen Ludger Schuknecht und des Leiters der Abteilung für Finanzmarktpolitik, Levin Holle.
 

Newsticker

Deutsches Finanzministerium gegen "Eurobond"-Verbriefungen