Anleger sind vor US-Arbeitsmarktdaten vorsichtig

Schwache Vorgaben der Börsen in Übersee haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. Zudem richten sich die Blicke bereits auf wichtige US-Konjunkturdaten am Nachmittag, vor deren Veröffentlichung sich viele Anleger zurückhielten. Der DAX fiel in den ersten Minuten um 1,47 Prozent auf 9.819,28 Punkte. Der ATX notierte um 1,05 Prozent tiefer.

Der Index der mittelgroßen Werte MDAX büßte 1,48 Prozent auf 20.096,25 Punkte ein und für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 1,19 Prozent auf 1.606,60 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor rund eineinhalb Prozent.

Eine verschlechterte Stimmung in Japans Industriekonzernen lastete zum Wochenschluss auf den Kursen in Tokio. Dies trübe wohl auch die Laune der Anleger hierzulande, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte