Anleger zogen erneut Geld aus Aktienfonds ab

Wegen der Kursturbulenzen der vergangenen Wochen trennen sich immer mehr Anleger von ihren Aktienfonds. In den vergangenen Tagen zogen sie Daten der Reuters-Tochter Lipper zufolge 5,7 Mrd. Dollar (5,1 Mrd. Euro) aus Aktienfonds in den USA ab. Das war die siebente Woche in Folge mit Nettomittelabflüssen.

Fonds, die sich auf europäische Aktien konzentrieren, verloren 1,2 Mrd. Dollar an Kundengeldern. Das ist das größte Minus seit einem halben Jahr. 3,6 Mrd. Dollar zogen Investoren aus Fonds ab, die ihr Geld in US-Werte stecken.

Viele Anleger nahmen Kurs auf "sichere Häfen". So flossen 1,6 Mrd. Dollar in Anleihen und 1,7 Mrd. Dollar in Geldmarktfonds. Bei Ersteren ist es die zehnte Woche mit Zuwächsen in Folge. Edelmetall-Fonds freuten sich über 609 Mio. Dollar neue Kundengelder.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte