conwert - Analysten sehen höhere Mieterlöse aber Jahresverlust

Die Wertpapierexperten der Erste Group und von SRC Research erwarten für die am morgigen Mittwoch anstehenden Jahreszahlen von conwert zwar verbesserte Mieterlöse aber operativ Rückgänge und unter dem Strich rote Zahlen. Wertanpassungen und Zinssicherungen sollten sich negativ auf das Ergebnis auswirken.


Im Detail sehen die Analysten im Schnitt Mieteinnahmen von 244,3 Mio. Euro nach 227,3 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sollte laut Schätzung der Erste Group sechs Prozent auf 109,8 Mio. Euro zurückgehen, obwohl die Experten im vierten Quartal aufgrund der drohenden Übernahme durch die Deutsche Wohnen AG Anpassungen des bisher eher konservativ bewerteten Immobilienportfolios erwarten. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wird im Konsens um acht Prozent niedriger bei 113,3 Mio. Euro gesehen.

Unterm Strich gehen die Experten von einem durchschnittlichen Jahresverlust in der Höhe von 9,5 Mio. Euro aus, nach einem Gewinn von 7,5 Mio. Euro im Vorjahr. Hier sollten negative Zeitwertanpassungen durch gestiegene Zinssicherungen im vierten Quartal belastet haben, schrieb Franz Hörl von der Erste Group. Die SRC-Experten erwarten für das zweite Quartal 2015 wieder Gewinne.

In Bezug auf das Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen AG äußerten sich die Analysten von SRC Research eher skeptisch. Vor dem Hintergrund einer grundlegenden Verbesserung bei Profitabilität und Effizienz in den vergangenen Monaten sei das aktuelle Deutsche Wohnen-Übernahmeangebot mit 11,50 Euro je Aktie kurzfristig gerechtfertigt, aber langfristig sehen die Analysten höheres Aufwärtspotenzial mit einem Kursziel von 14,00 Euro. Daher würden sie das Angebot ablehnen.

Klagenfurt (APA) - Im Hypo-Prozess zu den Fällen "Hilltop" und "Blok 67" sind am Donnerstag Mitglieder des Aufsichtsrats sowie Zeugen aus Liechtenstein befragt worden. So erzählte ein Liechtensteinischer Anwalt, dass er die "Hilltop" ins Leben gerufen und die Hypo nichts mit dieser Gründung zu tun gehabt habe. Die Aufsichtsratsmitglieder bezeichneten die damaligen Entscheidungen als plausibel.
 

Newsticker

Hypo-Prozess - "Hilltop" als "Reservegesellschaft" in Liechtenstein

Bad Gastein (APA) - Nach der Übernahme von drei Gebäuden aus der Belle Epoque im Zentrum des Kurortes Bad Gastein durch das Land Salzburg sind nun dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen erfolgt, um die desolaten Häuser vor eindringender Nässe zu schützen. Mit Ausnahme von kleineren Arbeiten seien die Objekte "soweit fit für den kommenden Winter", erklärte am Donnerstag Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).
 

Newsticker

Bad Gastein: Drei Belle-Epoque-Häuser wurden "winterfit" saniert

Berlin (APA/Reuters) - Das deutsche Finanzministerium lehnt die Idee der EU-Kommission für eine neue Form von Staatsanleihen-Verbriefungen ab. "European Safe Bonds (ESB) führen in die falsche Richtung und können Finanzrisiken sogar verstärken", heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beitrag des Ministeriums-Chefökonomen Ludger Schuknecht und des Leiters der Abteilung für Finanzmarktpolitik, Levin Holle.
 

Newsticker

Deutsches Finanzministerium gegen "Eurobond"-Verbriefungen